Haus St. Antonius
Grein a.d. Donau / Österreich
_________________________
__________________________________________________________________


Mag. Elisabeth Svoboda                                                                            alle Artikel         Startseite

Sind deine religiösen Gegenstände gesegnet ?

Es ist unter Christen nach wie vor weit verbreitet, christliche Gegenstände, Symbole zu haben, zu verwenden, bei sich zu tragen - ein Kreuz, eine Marien- oder Heiligenstatue, ein Bild in der Wohnung, im Haus, ein kleines Kreuz, einen Schutzengel um den Hals, einen Rosenkranz, mit dem man betet, einen im Auto am Spiegel, eine Christophorus-Plakette, vielleicht eine kleine Medaille in der Geldbörse, eine Kerze, die man beim Beten anzündet ...

Man möchte Gott in das Leben einbeziehen, möchte Beistand, Hilfe, Schutz.

Vielfach ist dabei aber in Vergessenheit geraten, daß es eigentlich vorgesehen ist, daß diese Gegenstände, sogenannte "Devotionalien" (lat. "devovere" = "geloben, weihen, sich hingeben, aufopfern"), von der Kirche gesegnet (es wird landläufig nicht ganz richtig "geweiht" gesagt) werden.

Diese Segnungen (und auch andere Segnungen und auch Weihungen und noch anderes) bezeichnet die Kirche als "Sakramentalien".

Das Zweite Vatikanische Konzil sagt dazu in der Konstitution über die heilige Liturgie "Sacrosanctum Concilium": "Außerdem hat die heilige Mutter Kirche Sakramentalien eingesetzt. Diese sind heilige Zeichen, durch die in einer gewissen Nachahmung der Sakramente Wirkungen, besonders geistlicher Art, bezeichnet und kraft der Fürbitte der Kirche erlangt werden. Durch diese Zeichen werden die Menschen bereitet, die eigentliche Wirkung der Sakramente aufzunehmen; zugleich wird durch solche Zeichen das Leben in seinen verschiedenen Gegebenheiten geheiligt. Die Wirkung der Liturgie der Sakramente und Sakramentalien ist also diese: Wenn die Gläubigen recht bereitet sind, wird ihnen nahezu jedes Ereignis ihres Lebens geheiligt durch die göttliche Gnade, die ausströmt vom Pascha-Mysterium des Leidens, des Todes und der Auferstehung Christi, aus dem alle Sakramente und Sakramentalien ihre Kraft ableiten. Auch bewirken sie, daß es kaum einen rechten Gebrauch der materiellen Dinge gibt, der nicht auf das Ziel ausgerichtet werden kann, den Menschen zu heiligen und Gott zu loben." (SC 60-61).

Die Kirche verwendet für die verschiedenen Segnungen ein spezielles Buch, das Benediktionale.

Wenn man es schätzt, religiöse Gegenstände um sich zu haben, dann wird man auch wollen, daß das, was man sich damit wünscht - eben Gottes Wirken in meinem Leben, Hilfe, Schutz in verschiedenen Lebenssituationen - noch intensiver wird.

Wenn wir unsere religiösen Gegenstände von der Kirche, von einem Priester, Diakon segnen lassen, dann werden also "kraft der Fürbitte der Kirche geistliche Wirkungen erlangt".

Lassen wir uns diese nicht leichtfertig entgehen!
 

 

 

 

 

Nach oben